Auf der Aiplspitz an Allerheiligen

Diese schöne Tour in den Bergen um Schliersee führt von Fischbachau über den Jägerkamp und die Aiplspitz nach Geitau.

Letztendlich hatte ich mich doch noch dazu aufgerafft, an diesem schönen Feiertag den trägen Hintern aus der Wohnung zu bewegen und das herrliche Wetter zu genießen. Kurzentschlossen habe ich mir das Nötigste in den Rucksack gepackt und bin zur BOB an den Harras losgetigert. Zwar war's schon spät am Morgen, aber die Tour war gut vor Anbruch der Dunkelheit zu schaffen.

Routenführung

Der Verlauf der Route ist farblich markiert: Steigungen zu rot hin, Gefälle zu grün hin. Über die Icons rechts in der Karte können z. B. auch offizielle Rad- und Wanderwege eingeblendet und die Karte auf Vollbild geschaltet werden.

Technischer und rechtlicher Hinweis zur Datenweitergabe

Für die korrekte Darstellung aller Inhalte ist die Aktivierung von JavaScript erforderlich. Beim Aufrufen der Inhalte im Bereich Outdoor werden für die Darstellung der Tracks die Kartenbilder von openstreetmap.de, openstreetmap.org, www.arcgis.com, opentopomap.org und evtl. auch von thunderforest.com geladen. Hierbei ist es aus technischen Gründen unumgänglich, daß die Daten der Besucher, z.B. deren IP-Adresse, an den Anbieter übertragen werden. Daher wirst Du gefragt, ob der Dienst genutzt werden darf. Bei Zustimmung wird dieses im LocalStorage Deines Browsers gespeichert und bei weiteren Besuchen unterbleibt die Abfrage.

Für die unabhängige Darstellung auf dem eigenen Computer lade Dir einfach die GPX- oder KML-Datei herunter und verwende sie in einer App Deiner Wahl.

Informationen zur Route

Das finale Ziel, die Aiplspitz
Das finale Ziel, die Aiplspitz

Ursprünglich hatte ich geplant, die Tour zusammen mit meiner Familie ein paar Wochen früher zu gehen, was leider wegen des Wetters nicht geklappt hatte. Das Jahr 2009 war etwas nass, zumindest in den Bergen vor München. Aber die rennen ja nicht weg, die Berge, und das ist gut so. Also war ich zuerst alleine unterwegs und im Nachhinein bin ich auch froh darüber. Die Aiplspitz ist doch etwas schwieriger, als ursprünglich vermutet und Gelegenheitsbergwanderern nur ganz bedingt zu empfehlen.

Diese schöne Tour in den Bergen um Schliersee führt aus der etwas weniger frequentierten nördlichen Richtung von Fischbachau über den Jägerkamp und die Aiplspitz nach Geitau. Der Weg über die Aiplspitz, vor allem am Nordgrat entlang, erfordert generell alpine Erfahrung, sehr gute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit - man sollte die entsprechende Beschilderung wirklich ernst nehmen. Der Jägerkamp ist dagegen sehr einfach erreichbar und von dort aus kann man die Route auch sehr schön in Richtung Spitzingsee abwandeln.

Ab dem Bahnhof Fischbachau geht man ein Stück die Gleise entlang zurück bis zum Bahnübergang und folgt der Landstraße nach Aurach. Dort überquert man die Bundesstraße 307 und findet schon die ersten Markierungen für den Wanderweg B8, später auch 641. Bis zu etwa 1000 Höhenmeter folgt man einem gut begehbaren Forstweg durchs Aurachtal, überquert den Bach, danach wird der Weg zu einem natürlichen Pfad, der weiter mäßig, aber stetig steil nach oben führt. Erst nach der Benzingalm wird es steiler und anstrengender und kurz vor dem Gipfel des Jägerkamp etwas steinig. Oben angekommen hat man eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge und hinab zum Schliersee.

Zwischenrast auf dem Jägerkamp
Zwischenrast auf dem Jägerkamp
Man hat eine schöne Sicht über den Schliersee
Man hat eine schöne Sicht über den Schliersee

Nach einer Rast geht es erst unterhalb der Benzingspitze in südöstlicher Richtung (Weg SB2) etwas bergab ab bis zur Beschilderung, die den Weg zur Aiplspitz markiert (Weg 643). Dieser führt über eine leichte Anhöhe, danach entlang des Tanzecks bis kurz vor den Gipfel. Im letzten Teil des Wegs vor dem Gipfel sind ein paar leichte Kletterkünste gefordert, die schwierigsten Passagen haben zur Hilfe eine Seilsicherung. Die Aiplspitz bietet einen wunderbaren Blick über den Großen Traithen zum Kaisergebirge und man bekommt einen ganz anderen Blickwinkel auf die umliegenden Berge, den der Jägerkamp nicht bietet.

Der folgende Abstieg nach Norden ist sehr steil und steinig und fordert einem einige Fähigkeiten ab, man ist da auch ziemlich alleine unterwegs. Ab der Beschilderung, auf die man nach ca. 30 Minuten trifft, wird es wieder einfacher. Der Weg B5 führt dann recht zügig zum Teil über Geröll zur Geitauer-Alm hinab, von dort über einen gut begehbaren Wirtschaftsweg nach Geitau.

Die An- und Abreise kann problemlos stündlich mit dem ÖPNV erfolgen. Eine Einkehrmöglichkeit bieten nur Start- und Zielort, bzw. im Gipfelbereich einige Almen und Hütten, die jedoch nur mit deutlichem Umweg zu erreichen sind.

Viel Spaß!

Eigenschaften der Route

Länge 14 km
Höhendifferenz Start bei 758 m üNN
Gesamtaufstieg 989 m
Gesamtabstieg 970 m
Schwierigkeitsgrad mittel

Links zu weiteren Informationen

Kommentare

Noch keine Kommentare veröffentlicht. Hast Du Lust, einen zu schreiben?

Bitte addieren Sie 9 und 3.

Fotografie

Die Fotografie ist ein Hobby, das ich von Beginn an mehr oder weniger regelmäßig, aber immer leidenschaftlich verfolgt habe.

Outdoor

Ich bin viel in der Natur unterwegs und besondere Radtouren oder Wanderungen zeichne ich auf und schreibe hier darüber.

Job

Seit 1998 arbeite ich als freier Webentwickler und bin spezialisiert auf die Entwicklung von Frontends.