Im Pfälzerwald von Neidenfels nach Frankenstein

Diese Streckenwanderung im Pfälzerwald führt von Neidenfels über den Drachenfels nach Frankenstein.

Der Herbst macht sich schon bemerkbar, in den vergangenen Tagen hatte es endlich mal etwas mehr geregnet und an diesem Sonntag war ich mit Freunden wieder in den mittleren Pfälzerwald gestartet. Diese etwas größere Tour führt über weite Strecken auf ruhigen Wegen durch den Diemersteiner Wald und bietet einige Aussichtspunkte in die Umgebung.

Routenführung

Der Verlauf der Route ist farblich markiert: Steigungen zu rot hin, Gefälle zu grün hin. Über die Icons rechts in der Karte können z. B. auch offizielle Rad- und Wanderwege eingeblendet und die Karte auf Vollbild geschaltet werden.

Technischer und rechtlicher Hinweis zur Datenweitergabe

Für die korrekte Darstellung aller Inhalte ist die Aktivierung von JavaScript erforderlich. Beim Aufrufen der Inhalte im Bereich Outdoor werden für die Darstellung der Tracks die Kartenbilder von openstreetmap.de, openstreetmap.org, www.arcgis.com, opentopomap.org und evtl. auch von thunderforest.com geladen. Hierbei ist es aus technischen Gründen unumgänglich, daß die Daten der Besucher, z.B. deren IP-Adresse, an den Anbieter übertragen werden. Daher wirst Du gefragt, ob der Dienst genutzt werden darf. Bei Zustimmung wird dieses im LocalStorage Deines Browsers gespeichert und bei weiteren Besuchen unterbleibt die Abfrage.

Für die unabhängige Darstellung auf dem eigenen Computer lade Dir einfach die GPX- oder KML-Datei herunter und verwende sie in einer App Deiner Wahl.

Informationen zur Route

Blick von der Ruine Neidenfels
Blick von der Ruine Neidenfels

Ab Neidenfels geht es gleich zu den beiden Burgruinen hoch und man sollte zumindest beim ersten Ziel das Navi im Auge behalten. Der Aufstieg zur Ruine Neidenfels ist auf diesem Weg nicht markiert. Man folgt der Dorfstraße rechts am Wegweiser "PWV Lichtensteinhütte" vorbei, sonst lässt man diesen Aussichtspunkt aus. Der Abstieg von der Ruine auf der anderen Seite ist allerdings etwas riskant, die schmale Treppe war mit rutschigem Laub bedeckt und hatte kein Geländer.

Weiter ging es dann zur Ruine Lichtenstein hoch, die komplett im Wald versteckt ist. Der Weg dahin ist teilweise ausgeschildert, von dort aus geht es auf einem kurzen unmarkierten Abschnitt weiter bis zum Weg Pfälzer Hüttensteig, dem man über eine lange Strecke folgen kann. Allerdings war dieser Weg von KM 2 bis etwa KM 3 wegen Schneebruch aus dem Februar noch immer als unpassierbar gesperrt. Da wir von unserer Route zu weit abgedriftet wären, haben wir es trotzdem probiert. Es hat uns einige Zeit gekostet und man muss gelenkig und trittsicher sein, um diese Passage zu bewältigen.

Weiter ging es zum Friedrichsbrunnen, dort kann man seinen Wasserproviant füllen. Ab hier folgt man dem Zeichen blauer Balken bis zum Drachenfels hoch. Dort hat man eine herrliche Aussicht ins Umland und es waren eine Menge Leute dort, die sich ein Picknick mitgebracht hatten. Der Abstieg folgt gut markierten Wegen bis zur Waldgaststätte Zum Saupferch hinab, die jedoch zum Jahresende schliessen wird.

Blick vom Südfelsen des Drachenfels
Blick vom Südfelsen des Drachenfels

Auf der zweiten Hälfte der Tour haben wir dann niemanden mehr getroffen, obwohl man hier auch auf sehr schönen Wegen unterwegs ist. Der Weg folgt auf gut begehbaren Wegen zuerst dem gelben Balken bis zum Wegweiser Drecktal / Glastal, von dort den Rest unmarkiert durch das kleine Kirschtal bis zum Aussichtspunkt oberhalb vom Spechtental, über das man dann in Frankenstein ankommt. Auf diesem letzten Abschnitt sollte man auch wieder das Navi beobachten, man kann sich dann nicht verlaufen.

An- und Abreise wie immer mit dem ÖPNV!

Viel Spaß! 😄

Eigenschaften der Route

Länge ca. 21 km
Höhendifferenz Start bei 184 m üNN
Gesamtaufstieg 751 m
Gesamtabstieg 670 m
Schwierigkeitsgrad mittel

Bildergalerie

Das erste Ziel, die Ruine Neidenfels
Das erste Ziel, die Ruine Neidenfels
Sicher eine schöne Stelle, um den Feierabend zu geniessen
Sicher eine schöne Stelle, um den Feierabend zu geniessen
Weiter ging es zur Ruine Lichtenstein
Weiter ging es zur Ruine Lichtenstein
Der „Pfälzer Hüttensteig“ war teilweise fast unpassierbar
Der „Pfälzer Hüttensteig“ war teilweise fast unpassierbar
Das waren noch die einfachen Hindernisse
Das waren noch die einfachen Hindernisse
Es gibt einige Schutzhütten auf der Strecke, hier beim Friedrichsbrunnen
Es gibt einige Schutzhütten auf der Strecke, hier beim Friedrichsbrunnen
Man kann dort den Wasserproviant füllen
Man kann dort den Wasserproviant füllen
©2022 Kurt
Auf dem Weg unterhalb vom Drachenfelsen
Zugang zur Drachenhöhle
Zugang zur Drachenhöhle
Der Durchbruch bei der anderen Höhle am Südfelsen
Der Durchbruch bei der anderen Höhle am Südfelsen
Die Waldgaststätte „Zum Saupferch“
Die Waldgaststätte „Zum Saupferch“
Blick über Frankenstein
Blick über Frankenstein

Die Aufnahmen unterliegen dem Urheberrecht • ©1992-2022 Achim Lammerts

Kommentare

Noch keine Kommentare veröffentlicht. Hast Du Lust, einen zu schreiben?

Bitte addieren Sie 4 und 3.

Fotografie

Die Fotografie ist ein Hobby, das ich von Beginn an mehr oder weniger regelmäßig, aber immer leidenschaftlich verfolgt habe.

Outdoor

Ich bin viel in der Natur unterwegs und besondere Radtouren oder Wanderungen zeichne ich auf und schreibe hier darüber.

Job

Seit 1998 arbeite ich als freier Webentwickler und bin spezialisiert auf die Entwicklung von Frontends.